Spül-Saug-Drainage


Spül-Saug-Drainage


Die DRAINTEC® Spül-Saug-Drainage wird zur Therapie und Prophylaxe von Knochen- und Weichteilinfektionen bzw. zur Therapieoptimierung eingesetzt.

  1. Die Instillations- und Abteilungsdrains werden platziert.
  2. Das DRAINTEC®-Gerät wird gestartet. Anhand des eingelegten Einwegsystems SSD identifiziert es die Betriebsart und schaltet auf SSD (Spül-Saug-Drainage).
  3. Auf dem Tasten- und Anzeigenfeld A wird die Förderstufe entsprechend der eingeleiteten Spülflüssigkeitsmenge eingestellt.
  4. Die peristaltisch arbeitende Rollenpumpe D erzeugt den adäquaten Unterdruck und saugt das Spül-Sekret an.
  5. Auf der Sekretmengenmeßstrecke B wird die Ableitung des Spül-Sekrets überwacht.
  6. Das Spül-Sekret wird im Sekret-Beutel E aufgefangen. Er wird bei Bedarf über den Verschlußhahn G geleert und alle 48 Stunden gewechselt.
  7. Ein eventuell notwendiger Transport des Patienten wird durch Akku-Betrieb ermöglicht.


Die DRAINTEC® Spül-Saug-Drainage garantiert bei richtiger Handhabung:
  • Druckstabilität im Gewebe
  • Schonung des Gewebes Vermeidung von Drainverschluß / suffiziente optimale Sekretabteilung
  • Vermeidung von Spülstraßen
  • Vermeidung von Spülflüssigkeitseintrag in den Kreislauf
  • Vermeidung von Sekundärinfektionen
  • Vermeidung von Antibiotikaresistenzen verkürzte stationäre Heilbehandlung




Seitenanfang
Seite Drucken