DRAINTEC-Spieß


DRAINTEC-Spieß


Ein ausgereiftes Drainage-System beginnt mit der sterilen Platzierung des Drains. Der DRAINTEC®-Spieß garantiert durch seine besondere Konstruktion bei korrekter Anwendung absolute Kontaminationsfreiheit. Er ist Bestandteil des Wunddrainage-Systems und des Refusions-Systems und ermöglicht eine diskonnektionsfreie Drainage.

  1. Ein Führungsrohr (Einmalmaterial) wird vom stumpfen Ende über den Führungsstab gezogen und bis zum Anschlag unter den Überwurf geschoben. Die Spitze des Führungsrohres bleibt somit während des Hautdurchtritts geschützt und kontaminationsfrei.
  2. Der DRAINTEC®-Spieß mit Führungsrohr wird unter Sicht von innen durch Muskulatur, Subkutis und Haut nach außen gelegt.
  3. Der DRAINTEC®-Spieß wird aus dem Führungsrohr entfernt.
  4. Der Drain wird von außen durch das Führungsrohr eingeführt und in der Wunde platziert. Auf diese Weise wird er nicht mit Hautkeimen kontaminiert.
  5. Das Führungsrohr wird am Drain entlang aus dem Wundgebiet gezogen, am Spaltstreifen geöffnet, vom Drainageschlauch abgezogen und verworfen.



Ein geschlossenes Drainage-System ist hergestellt
-
Das DRAINTEC Drainage-System.




Seitenanfang
Seite Drucken